Karten-Reservierung:

Dienstag 27.08., um 18:30 Uhr  



PerformanCZe ExchangeD

Fuga 89

Residenz und Work-in-Progress Präsentation

Die  junge tschechische Dramaturgin Veronika Kyrianova und der Performer Richard Nemec arbeiten im Jahr 2019 an einem umfangreichen deutsch-tschechischen Theaterprojekt „Fuga 89“. Die Basis des Projektes bilden je 8 Gespräche mit ZeitzeugInnen im Dresdner Raum und im Raum Ustí. Die Gespräche konzentrieren sich auf den Wandel der Lebenssituation vor und nach 1989. Sie leisten damit einen innovativen grenzübergreifenden Beitrag zu dem viel diskutierten Thema der entwendeten Biografien der früheren Bürger des sgn Ostblocks. Dadurch fördert das Projekt die noch immer viel zu geringe wechselseitige Kenntnis von Lebensgeschichten auf deutscher und tschechischer Seite – und zwar durch eine öffentlichkeitswirksame deutsch-tschechische Ko-Produktion, die auch als Theaterereignis innovativ wirken und auf beiden Seiten der Grenze präsentiert werden soll.

Während der Residenz entstehen aus den Interviews Theaterskripte für die geplante Aufführung. Im Rahmen von Work-in-Progress werden einige dieser Interviews präsentiert. Darüber hinaus werden die Künstler auch weitere gesellschaftskritische Projekte aus ihrer Theaterarbeit zeigen.

Das tschechische Performer-Duo Veronika Kyrianová und Richard Nemec, bekannt auch als VeRich oder Goglmogl Produktion, setzt sich überwiegend mit gesellschaftskritischen Themen auseinander. In der letzten Zeit realisierten sie den Performance-Zyklus „OCCUPY RALSKO“ und die performative Ausstellung „SOWJETOKKUPATION von A bis Z“ für zwei Museen in Nordböhmen.  Im Februar 2019 haben sie eine Performance zum 50. Todestag von Jan Palach und Jan Zajic aufgeführt, die an zwei mutige tschechische Studenten erinnerte, die sich aus Protest gegen die Besatzung ihrer Heimat durch sowjetische Truppen auf dem Prager Wenzelsplatz im Jahr 1969 selbst verbrannten.

In Kooperation mit: