© Zoia Laufenberg


Dauer: ca. 60 Minuten

Tickets: 12,- / 8,-

Karten-Reservierung:

Mittwoch 11.12., um 20:00 Uhr  
Donnerstag 12.12., um 20:00 Uhr  



Tanz trifft bildende Kunst

BURATINO-BUFF

nach der "Das Goldene Schlüsselchen" von A. N. Tolstoi

BURATINO-BUFF ist ein Tanztheaterstück, das zur Erzählung der Geschichte einer Marionette tief in die Wundertüte des Theaters greift und sein Publikum mit Pantomime, Clownerie, Groteske und Slapstick unterhält, erstaunt und verzaubert. Der phantastische Traum der Holzpuppe Buratino führt sie in ein fernes, Glück verheißendes Land. Mit der langen Nase der Neugierde durchbohrt Buratino die uralte Leinwand eines Kämmerchens und mit ihr die langweilige Wirklichkeit und gelangt in eine Welt, wo wunderbare Wärme ins offene Fenster strömt, wo in einer Sprache ohne Worte eine Melodie geboren wird.




Phantasien zum Thema des russischen Märchens "Das Goldene Schlüsselchen" von A. N. Tolstoi.

Irina Kozlova

russische Schauspielerin, Tänzerin, Choreografin, wohnhaft in Aachen. Mitbegründerin des Do-Theater (St. Petersburg-Aachen, seit 1987) Die Gruppe gehörte zu den Pionieren des experimentellen, physischen Tanzstils. Im Epizentrum der experimentellen Petersburger Kunst schuf das Do-Theater seinen eigenen, einzigartigen Stil: Brutalität der Bewegungsform, schwarzer Humor, visueller Expressionismus und gleichzeitig eine spezifische, einfühlsame Poetik, Melancholie und Lyrik, in der Folge bekannt als russischer Modernismus.

Genadii Gogoliuk

russischer Maler, wohnhaft in Edinburgh. Sein Hauptwerk wird stilistisch dem Postimpressionismus und dem naiven Impressionismus zugeordnet. Er studierte an der St. Petersburger Kunstakademie, hat Arbeiten in Finnland, Dänemark, Deutschland ausgestellt und war an einer Gemeinschaftsausstellung im Russischen Museum in St. Petersburg (1995) beteiligt.

Seit seinem Umzug nach Edinburgh im Jahr 1998 stellt er an der Royal Scottish Academy und der Society of Scottish Artists aus. Im Jahr 2000 erhielt er den Maud-Gemmell-Hutchison-Preis der Royal Scottish Academy. Die erste Einzelausstellung des Künstlers fand im April 2001 bei John Martin statt. Seitdem ist er regelmäßig in dessen Galerie (London) sowie bei zahlreichen internationalen und Gruppenausstellungen vertreten.

Alexander Bondarev

russischer Schauspieler, Tänzer, Dichter, Künstler. Er studierte an der St. Petersburger Kunstakademie Kunstgeschischte, arbeitete als Wächter, reiste mit dem Do-Theater als Tänzer, Schauspieler, Lichtgestalter, Choreograph durch die Welt; lebt in Aachen, schreibt, tanzt, zeichnet, bemalt Wände, baut, liest Bücher, komponiert Geschichten.

Max Pfeffer

Licht-Designer, Videographer, wohnhaft in Aachen.