© Andreas Neu


Dauer: 70 Minuten - ab 16 Jahren

Tickets: 12,- / 8,-

Karten-Reservierung:

Donnerstag 19.03., um 20:00 Uhr  
Freitag 20.03., um 20:00 Uhr  
Samstag 21.03., um 20:00 Uhr  

Regie und Performance: Eszter Parragi, Dahlia Nyx

Musik und Sound: Herzkasperl alias Anja Monden



Anja Monden
© Karl Vesely

Anja Monden

Eszter Parragi und Dahlia Nyx

TECHNOMARMELADE

Live-Stummfilm


TECHNOMARMELADE ist ein absurd-groteskes Körpertheaterduett über Machtverhältnisse in privaten und intimen Zweier-Beziehungen, mit Live-Akkordeon-Musik.

Bei einem Kartenspiel wird entschieden, welche der zwei Frauenfiguren das Attribut der Macht erhält: eine edle Mütze. Die Gewinnerin wird zur Lady, die Verliererin zur Dienerin. 

Beide stehen in einer hierarchischen Beziehung zueinander. Wie lange bleibt diese für sie genussvoll und was passiert, wenn der Genuss verloren geht?

Unser Anliegen ist es, Verwicklungen von Macht, Abhängigkeit und Erotik künstlerisch und komplex zu verarbeiten. Dabei agieren wir weitgehend nonverbal, kommentiert durch rau-poetisches Akkordeonspiel und Songs. Ästhetisch ist das Stück durch Stummfilme inspiriert.

Altersbeschränkung: ab 16 Jahre

Eszter Parragi: Monokultur, Teilchen, Putzfrau M.A., Weinlesearbeiterin, Schuhverkäuferin mit violetter Aura, engagierte Hartz IV-Empfängerin, schweigende Mehrheit, Sekretärin bei Cosmic Ears in Probezeit, tanzendes Straßengespenst in nächtlichen Städten, WTK-Aktivistin aus dem Frauengefängnis in Kazincbarcika, Kakaogöttin, Küchenhilfe. Während letzterer Arbeit hat sie ihr gesammeltes Werk “Woran denkt man beim Zwiebelschneiden” geschrieben. Sich selbst allein erziehend, Allesfresser ohne Führerschein. Sie gibt regelmäßig Workshops zum Thema “Maximaler Krafteinsatz - minimales Ergebnis”.


Und

       jetzt

          kommt

                      SEX!


Dahlia Nyx: ist Performerin, Domina, Escort, sowie Kunst- und Erotikmodell und arbeitet im Berliner Domina- und Bizarrstudio Lux. Beide Bereiche – Sexwork (bzw. Erotik) und Kunst – sind bei ihr eng miteinander verwoben. Das Verborgene und Absurde ziehen sie an und sie folgt ihrer Faszination für menschliche Tiefen und Sehnsüchte. In ihrer Suche nach Formen, um das Unsichtbare sichtbar zu machen, streift sie durch verschiedene künstlerische Disziplinen und Lebenswelten und lässt zeitlich gerahmte Momente von Intimität entstehen.


Und

    jetzt:

          Maestro, MUSIK!


Anja Monden: vereint in künstlerischer Leitung unter Herzkasperl (www.herzkasperl.at) eigene Projekte, die von Schriftstellerei über Clownerie zum Songwriting führen oder andersherum. Ihre Musik reicht von fast punkig bis hin zu tiefst melancholisch, ist kantig und klar. Es geht immer um Widerspruch und Hinweise auf Themen, die sonst nicht angesprochen werden. Ausgelebt wird der musikalische Ausdruck meist vor allem mit Gitarre, Akkordeon und Gesang. Als Künstlerin ist sie bereits seit 14 Jahren in Wien und im Wald4tl unterwegs.


Und

    jetzt

          kommt

                            ?

Noch mal.

Und -

    jetzt -

          kommt - 

                    TECHNOMARMELADE!