Gespielt am:

Fr 22.05.2020
Sa 23.05.2020

Web: dotheatre.com

Regie, Choreografie: Evgeny Kolov

Tanz: Lina Maria Rohde, Kerstin Hurbain, Daria Shapran



Evgeny Kolov
© Evgeny Kolov

Evgeny Kolov

Daria Shapran
© Daria Shapran

Daria Shapran

Lina Maria Rohde
© Lina Maria Rohde

Lina Maria Rohde

Kerstin Hurbain
© Kerstin Hurbain

Kerstin Hurbain

Do-Theatre

TRIPTYX (3 dark tales)

geplant für PAF 2020




Wie schafft es eine Figur ohne Kopf sich zu erhängen oder warum sollte sich ein Vogel ein Omelett aus zwei Eiern zubereiten? In drei Geschichten werden den Zuschauer*innen abscheuliche Charaktere vorgestellt, die triviale Handlungen ausführen und das Publikum mit der Frage zurücklassen: Ist das real? Die vertraute Grenze zwischen Realität und Absurdität wird verschoben – und Objekte und Kreaturen entfalten ein erstaunliches Eigenleben.


Evgeny Kozlov ist ein Theaterregisseur, Choreograf und Schauspieler. Er studierte Bildende Kunst, klassisches Ballett und Theaterregie in St. Petersburg. Später setzte er seine Ausbildung in verschiedenen zeitgenössischen Tanz- und Performancestilen fort. 1988 gründete er das DoTheatre und entwickelte einen sehr individuellen Regiestil basierend auf der Synthese unterschiedlicher Formen. Seit 1990 hat er am DoTheatre als Regisseur gearbeitet, ist als Tänzer in vielen Stücken zu sehen gewesen und hat sich auch als Co-Produzent und Co-Choreograf bei verschiedenen Produktionen verantwortlich gezeigt. Seit 2017 hat das DoTheatre seinen Sitz in Berlin.

Daria Shapran absolvierte unter anderem ihre Ausbildung am: State Ballet School of Rudolf Nureev, city of Ufa/ Russia Training in Classical Ballet, Folk Dance and Modern Dance; 2004- Graduation as Classical Ballet Dancer; 1998-2000 Ballet school Leonid Yacobson, St. Petersburg; 1996-1998 Vaganova Academy of Russian Ballet, St. Petersburg

Lina Rohde wollte zunächst eine musikalische Laufbahn als Klarinettistin und Saxophonistin einschlagen und gelangte kurz vor dem anstehenden Musikstudium zum Tanz, der sie so faszinierte, dass sie sich umorientierte. Diese neue Ausdrucksform brachte sie an die Schule DIE ETAGE‚ wo sie Physical Theatre und Pantomime studierte und ihren Abschluss 2016 mit ihrem Stück „Perpetuum Mobile“ erhielt. Als Performerin arbeitet sie seit 2015 für „Theater Anu“, für die „Compagnie Bodecker & Neander“ und „Do Theatre" unter der Leitung von Evgeny Kozlov. Zu ihren aktuellen Projekten gehörten 2019 die Inszenierung des pantomimischen Kinderstücks „Ma mére Loye“ an der Philharmonie Luxemburg unter der Regie von Lionel Menard sowie das Tanzstück „Synergetics“ der Choreografin Jadi Carboni in Kooperation des HZT und Klangzeitort Hanns Eisler.


Kerstin Hurbain: 2015-2018 Ausbildung Pantomime/Physical Theater in der Etage Schule für darstellende Künste; 2014 Bachelor und Masterabschluss im Fachbereich“ Deutsches/ Französisches Recht“; Auftritte u.a.: Nov. 2019 Tänzerin für das Musikvideo "Winter" der koreanischen Sängerin SAAY; Okt. & Nov. 2019 Performance „4.11.89 Theater der Revolution“ mit dem Kollektiv Panzerkreuzer Rotkäppchen; 02-28 Sept. 2019 Probenarbeit und Aufführungen der Performance Un4tunate Tales für das Theater Libero (Palermo,Italien); 24 September 2017 Performance mit der Companie Do-Theater zur Eröffnung einer neuen Kulturstätte in Aachen; 14-18 Juli 2017 Performance mit der Companie Do-Theater in Rahmen der internationalen Bühnenwerkstatt Graz (Österreich); 01 & 02 Juli 2016 Performance mit der Companie Do-Theater im Ludwig Forum und im Aquis Plaza Aachen in Rahmen von „2 Days in Motions“