© Patrik Borecky


Tickets: 15€, 10€ (erm.)

Karten-Reservierung:

Mittwoch 30.09., um 20:00 Uhr  

DarstellerInnen: Nela H. Kornetová, Jaro Viňarský/Gregers A. Kroksleiven-Hansen

Konzept und Regie: Nela H. Kornetová

Dramaturgie : Dagmar Radová und Lucie Ferenzová

Szenografie & Video: Jan Hajdelak Husták

Musik und Ton: Ondřej Sifon Anděra

Text: Dagmar Radova & T.I.T.S.



Dagmar Radova & T.I.T.S. (CZ/ NOR)

Tumor oder Karzinogene Romanze


Sie leben ihre Leben. Plötzlich überkreuzen sich ihre Wege. Ab jetzt wird nichts mehr wie vorher sein.  Jetzt wird sich alles ändern. Manchmal haben sie sich vorgestellt, dass es passieren könnte. Jetzt ist es passiert. Und man kann nichts machen. Oder? Natürlich kann man etwas machen… sagen alle. Also sind die beiden jetzt hier. Manchmal ist es nicht leicht. Aber es muss einen Grund geben, warum sie sich getroffen haben. Sie machen sich auf den Weg und müssen sich so viel erzählen. Vielleicht werden sie sich letztendlich verstehen. Das Ganze verstehen. „Ich will einfach nur, dass alles wieder wie früher ist..“ Aber so wird es nie mehr sein.

“Tumor - carcinogenic romance” ist eine sehr sinnliche Performance, die Bewegung, Visualität und Worte verbindet.  Sie betrachtet Tumore und ihre Manifestationen aus somatischer, mentaler, sozialer und spiritueller Sicht und stellt Fragen.

Hat jede Epoche ihre eigene Krankheit? Was wuchert in uns und in unserer Gesellschaft?  Welche gesellschaftlichen Phänomene ähneln verdächtig dem Verhalten eines Krebses? Können wir etwas lieben, das unser Leben bedroht? Können wir über Krebs sprechen, während wir uns mit Poesie, Schönheit oder sogar Humor beschäftigen?

Sie können einen „Tumor“ mit „Humor“ nehmen, einen „Tumor“ als „Motor“ erleben und Cancer (Krebs) als dancer (Tänzer) erwarten. Kommen Sie  und erleben Sie diese epische Reise,  um Liebe und Frieden mit den am wenigsten vorstellbaren Mitteln zu finden.

T.I.T.S. ist eine freie Theatergruppe, die in ihrer Arbeit Spiel, Körperarbeit, Sound, Visuelles und Choreografie miteinander verbindet und die Möglichkeiten hybrider Theaterformen erforscht. Alle Projekte der Gruppe werden von der in Norwegen lebenden Künstlerin Nela H. Kornetová in Zusammenarbeit mit ihrem internationalem Team initiiert und beschäftigen sich mit Themen,  die Zuschauer aller Gesellschaftsschichten unwillkürlich ansprechen.

Die Gruppe konstituierte sich 2013 im Zusammenhang mit der Stück-Entwicklung von „Trumpets in the Sky“, einer Performance über die Antizipation der Apokalypse als Metapher der Angst.

Daraufhin entstanden Performances wie „My Own Private Picture“ (2015), eine Untersuchung der eigenen Lust und der in den Medien repräsentierten pornografischen Bilder; „Forced Beauty“ (2016), eine audiovisuelle Tanzperformance, die sich mit Machtstrukturen und der Faszination unserer Gesellschaft für Gewalt auseinander setzt und “Mine” (2017), eine Operette mit tänzerischen Elementen, die das menschliche Bedürfnis zu besitzen untersucht.

Zu den jüngsten Projekten der Gruppe gehören die Satire „Cult of Busy“ (2018) über eine fiktive Religionsgemeinschaft, welche die Produktivität verehrt, „un:tit:led“ (2018), eine performative Installation, die sich mit den Themen der Unsicherheit und Unabsehbarkeit des Zukünftigen auseinandersetzt, sowie die im letzten Jahr entstandene Arbeit „Tumor: Carcinogenic Romance“,   welche von einer Suche nach Liebe und der Akzeptanz einer tödlichen Krankheit erzählt und Visuelle Kunst, Sound und Performance verbindet.

Bisher hat T.I.T.S. ihre Arbeiten an verschiedenen Veranstaltungsorten sowie auf Festivals in Norwegen, Dänemark, Italien, Deutschland, Frankreich, Polen, Litauen, der Slowakei, Tschechien und Südkorea vorgestellt.

T.I.T.S. is an independent performance group that explores the possibilities of hybrid theater forms, blending choreography, play, sound, visual imagery, and body physicality. Based in Norway, artistic leader Nela H. Kornetová initiates each project with her international team of collaborators, with themes that audiences from all walks of life can relate to instinctively.

T.I.T.S. founded the group in 2013 when they devised “Trumpets in the Sky”, a performance about the anticipation of apocalypse as a metaphor for anxiety. Subsequent performances include “My Own Private Picture” (2015), exploring personal desires and pornographic media imagery; the audiovisual dance performance “Forced Beauty” (2016), which investigates power structures and society´s fascination with violence; and “Mine” (2017), a physical operetta examining the human need to possess.

Recent projects include “Cult of Busy” (2018), a satirical work about a fictional religious community worshiping busy-ness; the performance installation “un:tit:led” (2018), focused on the themes of uncertainty and unpredictability; and last year´s “Tumor: Carcinogenic Romance,” about the search for love and peace with a deadly disease, mixing performance, sound, and visual art.

To date, T.I.T.S. have presented their work at multiple venues and festivals in Norway, Denmark, Italy, Germany, France, Poland, Lithuania, Slovakia, Czechia, and South Korea.

In Kooperation mit:

Mit freundlicher Unterstützung von: