© Turlach O Broin


Dauer: 60 Minuten

Tickets: 15,- / 10,-

Karten-Reservierung:

Freitag 18.12., um 20:00 Uhr  
Samstag 19.12., um 20:00 Uhr  

Produktion: GAU Company

Tänzerinnen: Nadine Freisleben, Angela Fegers



GAU Company

PUZZLED PIECE


Guten Tag allerseits.

Hier spricht Ihr Kapitän. Willkommen zum Puzzled Piece Briefing für Sicherheitsgewährleistung. Ihnen werden einfache Anweisungen erteilt, denen Sie gewissenhaft Folge zu leisten haben. Im Falle eines Notfalls bleiben Sie bitte ruhig und vermeiden Sie Panik. 

Sie befinden sich auf einer Reise durch Raum und Zeit. Die Menschheit hat die Erde und sich selbst nach und nach zerstört. In Puzzled Piece werden Ihnen Tools gezeigt, mit denen Sie nach Ihrer Ankunft in der neuen Welt  eine erneute Zerstörung vermeiden können.

Erleben Sie ein interaktives, multidisziplinäres Event! Lassen Sie das irdische „following“ hinter sich und werden sie zum „Leader“!

Die momentan vorherrschenden politischen Ereignisse um das Coronavirus, deren Darstellung auf den verschiedenen medialen Kanälen und die daraus resultierenden Veränderungen in unserem sozialen Verhalten sind die Inspirationen für die Performance.

Puzzled Piece ist eine multidisziplinäre künstlerische Arbeit und gleichzeitig ein soziales Experiment. Mit Tanz, medialer Technologie und atmosphärischen Klängen wird uns ein Einblick in eine mögliche Zukunft gegeben.


Nadine Freisleben, geboren 1989 in Berlin, tanzt seit 2008 auf professionellem Niveau. Zu Anfang ihrer Karriere tanzte und choreografierte sie für verschiedene zeitgenössische Tanzkompanies, sowie für Festivals des Goethe-Instituts und der Alliance Francaise in Nigeria. In diesen aufregenden Zeiten lernte sie den westafrikanischen zeitgenössischen Tanz kennen, der ihren Tanz und ihren choreografischen Stil noch immer maßgeblich beeinflusst.
Während und nach ihrer Ausbildungszeit an der Schule für Performancekunst 'die Etage Berlin' arbeitete sie international mit ChoreografInnen wie Chaim Gebber (BR), Jennifer Mann (USA), Sarah Bleasdale (NZ), Christine Fricker (FR) und Saskia Assohoto / Dancevertise (DE).
Nadine kreiert Tanztheaterstücke im internationalen Raum unter dem Namen GAU Company, arbeitet multi- und interdisziplinär mit KünstlerInnen zusammen, und gibt Workshops und Schulungen für TänzerInnen und DarstellerInnen. Ihre Stücke wurden in Deutschland (u.a. Kemptener Tanzherbst, kulturelle Landpartie Gorleben, Memminger Kulturmeile, AMS Camp St Gallen, LetMeIn Festival Berlin), Nigeria (u.a. Trufesta, Dance meets Danse, Afrigansa), Portugal (Tempstudio Lisbon), Frankreich (Faites de la Danse, Marseille) und Chile (Cuerpos Furiosos) gezeigt.
Unter anderem unterrichtet sie professionelle Tanz- und Theaterstudenten bei DANCEWORKS berlin (DE), KARI Tanzhaus Kempten (DE), Centro MB2 para las Experimentaciones de las Artes Arica (CL) und an der Corporate Danceworld in Lagos (NG). Sie gibt professionelle Tanztrainings bei LOFFT Leipzig (DE), bei Tanznetz Freiburg (DE), bei Tanzbüro Basel (CH), ProDance Leeds (GB), MOVEIN STÙDIÓ Budapest (HU) und im Pole164 in Marseille (FR).



Angela Fegers aus Florida erhielt ihre Ausbildung am Florida Dance Theatre (Lakeland, Florida) und New World School of the Arts (Miami, Florida). Nachdem sie auch ihren BA in Miami machte, zog es sie nach New York City, wo sie an der Martha Graham School und der Cunningham Trust trainierte. Dort arbeitete sie mit Lindy Fines (GREYZONE DANCE) und Erick Montes (Danceable Projects). Sie performte ausserdem Stücke von Merce Cunningham (in 92nd Street Y und the New World Symphony), Bill T. Jones, Kevin Wynn und Earl Mosley in New York City und Kent, Connecticut. 2016 zog Angela nach Europa, um sich der Choreographie zu widmen. . Bisher wurden ihre Stücke in Miami (Miami Fringe + Art Basel), New York City (American Swiss Ballet), Kent, Connecticut (The Marvelwood Theater), Marthas Wineyard (The Yard), Rif, Island (The Freezer BlackBox), Den Haag, Niederlande (CloudDansLab), Amsterdam, Niederlande (OT301) und Berlin, Deutschland (Lake Studios Berlin, Theater Haus Mitte, ACUD Theater, Let Me In Festival, Lettretagedas Literaturhaus in Berlin Kreuzberg und Noize Fabrik) gezeigt.

Im Jahr 2019 rief sie ein Produktionsunternehmen mit der Produzentin Sofia Fantuzzi in Berlin ins Leben. Angela arbeitet nun als freiberufliche Performerin (u.a. für Nadine Freisleben, Sarah Bleasdale, Jessica Gaynor und Katrina Bastian), Dozentin (u.a. bei DANCEWORKS berlin) und Choreografin.