© Juliette Gaubert, Maëlys Piccolo


Dauer: 100 Minuten

Tickets: 12,- / 10,- (erm.)

Kartenvorverkauf:

Freitag 12.11., um 20:00 Uhr  
Samstag 13.11., um 20:00 Uhr  

Web: theaterimnu.de/

Schauspieler*innen:
Matis Bazerque, Romain Comandi, Juliette Gaubert, Laure Humblet, Ryan Kassoul, Elisa Maillet, Rim Mekkaoui, Ionawr Munhoz, Sophie Reavley, Raphael Reher, Barbara Staron

Kostüm:
Sophie Reavley, Juliette Gaubert, Lau Chupin

Mobiliar:
www.elreinventor.com

Licht:
Carl Bergerard

Plakat, Fotos:
Juliette Gaubert, Maëlys Piccolo

Fassung, Regie:
Vincent Simon



Theater im Nu

Klotz am Bein

von G. Feydeau


Wie kommt man auf die Idee 2021 eine Komödie von G. Feydeau aufzuführen?! Ursprünglich entstand das Stück vor allem als unterhaltender Stoff für die Pariser Bourgeoisie des 19. Jahrhunderts... Und doch verblüfft dieses Werk durch seine Virtuosität: eine gut geölte französische Komödie, wie eine echte Partitur für die SchauspielerInnen.

Die Figuren haben alle Fehler: Sie sind heuchlerisch, feige, hinterhältig, gierig, bösartig und vor allem egoistisch! Fernand soll die junge, reiche Viviane heiraten, aber vorher muss er sich von Lucette trennen, einer Kabarettsängerin, in die er verliebt ist. Natürlich läuft nichts nach Plan! Ein Missverständnis jagt das nächste, und die Aufgabe wird durch eine Reihe skurriler Figuren erschwert: Lucettes geplagte Schwester, ein Sündenbock-Notar, eine zukünftige Schwiegermutter, die es mit dem Anstand nicht so genau nimmt, ein bankrotter Ex-Ehemann, ein Weltmann mit üblem Atem, ein zur Gewalt neigender General und dreiste Diener. Die vorliegende Bearbeitung des Stücks wirft auf humorvolle Weise ein Schlaglicht auf eine toxische Gesellschaft, die sich von den niedersten menschlichen Instinkten nährt und stellt dabei Geschlechterrollen in Frage.

Bearbeitung auf Grundlage des französischen Originaltexts von G. Feydeau “Un Fil à la Patte”.

Aufführungssprache: Französisch mit deutschen und englischen Übertiteln.

Die im Juni 2018 in Berlin gegründete deutsch-französische Theatergruppe Theater im Nu bringt junge KünstlerInnen aus Europa zusammen, die eine Leidenschaft für die Bühne teilen und den Wunsch haben, ein mehrsprachiges, dynamisches und für alle zugängliches Theater anzubieten.

Un Fil à la Patte
libre adaptation de la pièce originale de G. Feydeau
en français, surtitré en allemand et en anglais

Quelle idée de mettre en scène une comédie de G. Feydeau en 2021? A l'origine, cette pièce apparaît surtout comme un divertissement destiné à la bourgeoisie parisienne du XIXème siècle... Et pourtant, le dispositif comique à l'œuvre étonne toujours autant par sa virtuosité: une comédie aux rouages bien huilés, telle une véritable partition musicale pour les comédiens.

Ces personnages ont tous les défauts: ils sont hypocrites, lâches, sournois, cupides, vicieux et surtout égoïstes! Fernand doit épouser la jeune et riche Viviane mais d’abord il doit rompre avec Lucette, une chanteuse de cabaret dont il est l’amant. Bien sûr, rien ne se passe comme prévu! Les quiproquos s’enchaînent et des personnages plus fantaisistes les uns que les autres viennent lui compliquer la tâche: la soeur frustrée de Lucette, un notaire bouc-émissaire, une future belle-mère très à cheval sur les convenances, un ex-mari fauché, un homme du monde à l’haleine épouvantable, un général très violent et des valets insolents. Cette adaptation contemporaine de la pièce met en lumière avec humour une société toxique, nourrie des plus bas instincts humains et questionne le.s genre.s.

Créée en juin 2018 à Berlin, la compagnie franco-allemande Theater im Nu réunit de jeunes européens, professionnels et amateurs du spectacle, qui partagent une passion pour la scène et la volonté de proposer un théâtre plurilingue, dynamique et accessible au plus grand nombre.