© Petr Lebeda


Tickets: 15,- / 10,- (erm.)

Termine:

Mittwoch 01.12., um 20:00 Uhr

Nachholtermin:
Wir versuchen dieses Gastspiel 2022 nachzuholen

Dramaturgie:
Petr Erbes

Szenografie:
Klára Fleková

Musik:
Ivo Sedláček

Es spielen:
Pavlína Balner, Michal Bednář, Petr Ťopek, Jan Hofman, Johana Matoušková, Daniela Šišková

Regie:
Anna Klimešová



Ensemble 11:55

Should I stay or should I go

Fällt leider wegen COVID-19 aus.


Unser ganzes Leben besteht aus kleineren und größeren Entscheidungen. In wieweit entscheiden wir wirklich selbstständig? Warum bleiben wir an einem Ort, an dem wir nicht mehr sein wollen? Gibt es den freien Willen wirklich?

Der Ausgangspunkt der Inszenierung des Ensembles 11:55 ist ein Torso des Spiels des Norwegers Henrik Ibsen. Aus einem frei interpretierten Text bleibt eine Frage übrig: Sollte man sich nicht endlich entscheiden und handeln?

Unser Ziel ist es, das Drama in Elementarteilchen zu zerlegen und uns mit jeder, selbst der kleinsten Entscheidung zu beschäftigen, die in dem Theaterstück vorkommt. Unsere Leben sind doch auch eine Serie von kleinsten Entscheidungen, von denen wir öfter nicht einmal ahnen, dass wir diese unternommen haben. Ibsens Drama dehnt sich von 3 Szenen auf 120 Szenen, basierend auf konkreten Entscheidungen der Figuren, Schauspieler und Zuschauer.

Es entsteht eine Parallele zwischen Ibsens Spiel, unseren Erfahrungen und Entscheidungen hier und jetzt im Theater. Welche Entscheidungen müssen wir als Schauspieler treffen und welche als Zuschauer? Können wir uns alle im Raum entscheiden, dass wir ein Tränchen über Noras Schicksal herunterkullern lassen?

Die Inszenierung „Should I stay, or should I go“ ist eine detaillierte Studie über unsere Entscheidungen.

© Petr Lebeda

In Kooperation mit:

Mit freundlicher Unterstützung von: