© Stefan Gloede


Dauer: 60 Minuten

Tickets: 15,- / 10,- (erm.)

Termine:

Donnerstag 10.03., um 20:00 Uhr
Freitag 11.03., um 20:00 Uhr

Web: theater-nadi.de

Facebook: facebook.com/events/986984598912386

Spiel:
Noriko Seki

Musik:
Matthias Peter

Bühne:
Heide Schollähn

Kostüm:
Heather MacCrimmon

Lichttechnik:
Henning Günther, Ulrike Pahl

Regie:
Kenneth George



Theater Nadi

Kyo Shu - Briefe nach Hause

Bewegungstheater mit Masken & Musik


„In der Jugend Reife zeigen und im Alter jung sein.“ So lautet die Botschaft von Clarissa Pinkola Estés. Inspiriert von dieser Erzählung begibt sich Noriko Seki auf die Spurensuche in ihrem Leben. Die Fragen „Brauche ich die Heimat, um das Leben wirklich zu leben?“ und „Was hält mich Lebend?“ lassen in ihrer Performance Bilder der Erinnerung entstehen. Sie setzen sich gleich einem Puzzle zu einer Zeitreise durch die verschiedenen Stationen ihres Lebens zusammen. Es sind nicht die Antworten die gegeben werden sollen. Vielmehr will sie einen Raum für Assoziationen, Bilder und Empfindungen schaffen.

Mit seinem improvisatorischen Musikansatz, der das Eintauchen in eine irdische und zugleich kosmische Welt ermöglicht, begleitet der Potsdamer Musiker Matthias Peter diese Reise.

© Stefan Gloede

Kyo Shu Trailer_1 from kenneth on Vimeo.

© Noriko Seki

Noriko Seki ist Schauspielerin und Klinikclownin. Sie stammt aus Japan und kam durch das Wandertheater „Ton und Kirschen“ vor 20 Jahren nach Deutschland. 2004 gründete sie mit Steffen Findeisen die interkulturelle Gruppe “Theater Nadi” und darüber hinaus gibt es verschiedene Theaterproduktionen in Corporation mit dem „T-Werk“. Seit 2012 ist sie als Klinikclownin in medizinischen, pflegerischen Einrichtungen unterwegs.

Mitbegründerin des Vereins “Lachen hilft e.V.”

© Matthias Peter

Matthias Peter ist Musiker für Percussion und Electronics. Er hat 40 jährige Bühnenerfahrung in und mit verschiedensten Projekten und Bands.

Seit 2012 ist er auch solistisch tätig (Weltmusik, Ambient, Minimal, Experimentell). Er ist Dozent an der Musikschule bei der Stiftung SPI und ZPOP-Brandenburg. Projekte mit Jugendlichen u. a. zu neuer und improvisierter Musik und Worldpercussion.

© Heide Schollähn

Heide Schollähn
 studierte an der abk Stuttgart Malerei und Druckgrafik. Seit 1980 arbeitet
sie als freischaffende Künstlerin. Durch eine zufällige Begegnung im Jahr 1999 entstand
eine enge Zusammenarbeit mit dem „T-Werk“ u. a. als Bühnen- und Kostümbildnerin für alle Eigenproduktionen. Daraus wiederum ergaben sich Projekte u. a. am „tjg. theater junge generation“, 
mit der „OXYMORON DANCE Company“, „Laura Heinecke & Company“, „Kombinat
“ und dem „Theater Nadi“.

© Heather MacCrimmon

Heather MacCrimmon kommt ursprünglich aus Kanada, wo sie Kostüme für Film-, Fernsehen-, Theater- und Tanzproduktionen entwarf.

Seit sie in Deutschland lebt, hat sie Kostüme entworfen u. a. für Tanzproduktionen in der „fabrik Potsdam“, das Kindertheater „T-Werk“, Jungend Projekte mit der „Kammerakademie Potsdam“, und einer standortspezifischen Veranstaltung mit „Dudendance“ (Schottland). Sie arbeitet seit 2006 für alle „Theater Nadi“ Produktionen.

Kenneth George ist ein in Berlin lebender freischaffender Schauspieler, Regisseur und Autor mit Engagements in Deutschland, Holland und der Schweiz. Mit dem „Theater Nadi“ arbeitet er seit dessen Gründung in verschiedenen Funktionen zusammen. „Kyo Shu  - Briefe nach Hause“ ist seine zweite Inszenierung für dieses Ensemble.